Writing Prompts – Leben & Sterben

Die Pforten des Jenseits

Dein Protagonist ist leidenschaftlicher Jäger. Als er durch einen Autounfall ums Leben kommt, findet sich seine Seele in einem großen Raum mit zwei Türen wieder. Aus dem Nichts erscheint ein riesiger, schwarzer Wolf.

»Eine der Türen führt ins Paradies. Die andere in die Verdammnis«, spricht der Wolf. »Welche Tür sich öffnet entscheiden die Tiere, denen du in deinem Leben begegnet bist.«

Auftragsmord

Dein Protagonist ist ein Auftragsmörder. Einer der besten. Eines Tages sucht ihn ein junges Mädchen auf. Sie überreicht ihm ein Sparschwein und bittet ihn, ihren gewalttätigen Stiefvater zu töten. Wie sich herausstellt, ist der Mann niemand geringeres als der Hauptkommissar der hiesigen Polizei.

Anfang = Ende

Beginne und beende deine Geschichte mit dem Satz „Sie öffnete die Augen und lächelte“. Zu Beginn ist es eine herzliche, warme und fröhliche Szenerie. Am Ende löst der Satz Horror und Entsetzen aus.

Verändert

Beim Tod werden Wissen und Können eines Menschen auf diejenigen übertragen, die bei seinem letzten Herzschlag bei ihm sind.

Deine Protagonistin ist eine einfache, aber hilfsbereite Frau. Eines Abends nimmt sie eine Abkürzung nach Hause und findet im abgelegenen Teil eines Parks einen Mann, der niedergestochen wurde. Augenscheinlich handelt es sich um einen Obdachlosen. Sie versucht, ihm zu helfen, doch sie kann nichts tun. Als der Mann ihre Hand greift und sein Leben aushaucht, gehen all seine Gedanken und Fähigkeiten auf sie über. Und plötzlich ist ihr Leben nicht mehr wie zuvor.

Die Namenlose

Du gehörst zu einer Bande von Gesetzeslosen und nimmst dir, was du zum Überleben brauchst. Eines Tages entführen einige Mitglieder deiner Gruppe ein junges Mädchen, um von ihrer Familie Geld zu erpressen. Du fühlst Mitleid und hilfst ihr, zu entkommen. Sie verspricht, sich eines Tages für deine Güte erkenntlich zu zeigen. Jahre später verschlechtern sich die Zustände in der Stadt und eine namenlose Seuche befällt die Bevölkerung. Obwohl alle um dich herum erkranken, bleibst du verschont.